Hauptversammlung: EhrenprÀsident soll den Verein retten

Gustav BrĂŒcher wieder Chef des SV Eintracht

Von unserer Mitarbeiterin Petra Gensheimer

Zwingenberg. Im vollbesetzten Vereinsheim des Sportvereins Eintracht Zwingenberg standen die Zeichen auf Wandel und KontinuitĂ€t: Viel Kritik wurde laut bei der Jahreshauptversammlung und ein neues PrĂ€sidium gewĂ€hlt, das Gustav BrĂŒcher als ehemaliger und neuer Vorsitzender wieder leitet. An seiner Seite stehen als neue VizeprĂ€sidenten Andreas Gerhard und Patrick Herrmann.

Mit dem Landesehrenbrief wurde Helmut Rhein fĂŒr seine langjĂ€hrigen Verdienste in der Jugendarbeit vom ehemaligen BĂŒrgermeister der Stadt Zwingenberg, Kurt Knapp, ausgezeichnet. Auch der hessische Fußballverband verlieh Helmut Rhein den Ehrenbrief. Geehrt wurden fĂŒr ihre 50-jĂ€hrige Vereinsmitgliedschaft Richard Germann, Harald Keil, Wolfgang Schellhaas und GĂŒnther Trautmann. Helmut Rhein und sie wurden zu Ehrenmitgliedern der Eintracht ernannt.

Als GĂ€ste waren zahlreiche Stadtverordnete aus allen Parteien und politische Vertreter des Kreises Bergstraße anwesend. Den BĂŒrgermeister der Stadt Zwingenberg hieß der scheidende VizeprĂ€sident Harald Millich auch willkommen. Holger Habich leitete die Neuwahl des PrĂ€sidenten.

Spannung lag in der Luft, als VizeprĂ€sident Harald Millich, die Versammlung mit rund hundert Anwesenden eröffnete. Er richtete mahnende Worte an die ĂŒber 60 Vereinsmitglieder mit seinem RĂŒckblick auf die Saison 2011 und 2012. Als Ziel habe sich der Fußballverein den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die C-Klasse gesetzt und zur Winterpause war klar geworden, dass das Projekt Aufstieg gescheitert sei.

Millich sprach von der „ewigen Ausrede“, dem Verletzungspech, aber auch von einer „mangelhaften Trainingsbeteiligung“ sowie der fehlenden Einstellung der Spieler. So war auch der Trainer der ersten Mannschaft, Uwe Dahlke, zurĂŒckgetreten. Stefan SchĂ€fer, der Trainer der zweiten Mannschaft, ĂŒbernahm auch das Training der ersten Mannschaft.

Der scheidende VizeprĂ€sident wĂŒnschte sich fĂŒr die Zukunft des Vereins, mit neuen Trainern und neuen Spielern wieder mal guten Fußball zu sehen. Lobend sprach er von der Renovierung des Vereinsheims durch einige namentlich genannte Mitglieder, vom neuen PĂ€chter, Thomas Unger, und dankte allen UnterstĂŒtzern.

Quelle:
© BergstrĂ€ĂŸer Anzeiger, Freitag, 27.04.2012
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/zwingenberg/gustav-brucher-wieder-chef-des-sv-eintracht-1.553498