E-Jugend spielt 3:3 gegen den Meister

SVZ – SV / BSC Mörlenbach 3:3 (2:2)

Am heutigen Samstag gastierte der noch ungeschlagene TabellenfĂĽhrer bei uns in Zwingenberg.

In einem spannenden und packenden Spiel trennte man sich am Ende 3:3 Unentschieden. Damit hat sich der SV / BSC Mörlenbach vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga Bergstrasse geholt, zu der wir ganz herzlich an dieser Stelle gratulieren.

Zum Spiel: natürlich hatten sich unsere Jungs vorgenommen, dem Gast nicht die Meisterschaft in Zwingenberg feiern zu lassen. Entsprechend engagiert gingen wir auch ins Spiel und überraschend früh gelang Lorenz die 1:0 Führung, nachdem er sich den Ball erkämpft hatte. Kurz darauf spielte wieder Lorenz Niklas mustergültig frei, doch der war zu unentschlossen in dieser Situation und der Mörlenbacher Verteidiger spitzelte ihn im letzen Moment noch das Leder vom Fuß. Dann schlugen die starken Mörlenbacher zurück und gingen ihrerseits mit 2:1 Toren in Führung. Beide Tore waren aus unserer Sicht jedoch vermeidbar, fehlte in den entscheidenden Momenten etwas die Konzentration. Aber so das im Fußball und unsere Mannschaft kämpfte sich zurück. Marlon gelang mit einem schönen Heber aus der Distanz noch vor der Pause das verdiente 2:2.

Dann schliefen wir prompt in den ersten Sekunden der zweiten Halbzeit und kassierten den erneuten RĂĽckstand – wieder ein absolut vermeidbares Gegentor. Allerdings war das auch spielerisch fein gemacht vom Gegner. Die Partie wurde nun immer intensiver und man merkte, dass sich hier zwei Mannschaften aus der Tabellenspitze (2. gegen 1.) gegenĂĽberstanden. Packende Zweikämpfe und teilweise gelungene Kombinationen waren hĂĽben wie drĂĽben zu sehen. Das Sahnehäubchen gelang dann Julian, dem ein super Tor zum 3:3 Endstand gelang.

Fazit Eine echte Spitzenpartie bekamen die zahlreichen Zuschauer zu sehen. Unsere Jungs kamen zweimal zurĂĽck gegen eine bärenstarke Mörlenbacher Truppe, die in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Kämpferisch und spielerisch kann man zufrieden sein, wobei die flĂĽssigen Kombinationen nicht so häufig zu sehen waren – aber das lag wohl auch am Gegner, der sehr kompakt stand und auch entsprechend zweikampfstark agierte. Nächsten Samstag geht’s zuhause weiter gegen den FC FĂĽrth.

Unser Kader Paul Gehrig (Tor), Hassan Afshar, Lucas Keil, Marlon BrĂĽckner, Tarik Aydogan, Julian Kraus, Paul Germann, Jonas Gerhard, Kim Sumalowitsch, Niklas Wagner und Lorenz Terhart