Die Nr. 1 der Stadt sind wir !

image

UnzĂ€hlige Jahre, ganze Spielerkarrieren, ĂŒberdauerte die höherklassige Spielzugehörigkeit des Stadtteilvereins … Dieser Irrtum ist nun bereinigt!

Zwei Aufstiege in Folge… Nicht einmal der allgegenwĂ€rtige und dauerhaft optimistische PrĂ€sident Gustav BrĂŒcher hĂ€tte dies erahnen können… Nach mehreren Duschen mit mehr oder weniger alkoholhaltigen GetrĂ€nken hatte es aber selbst der letzte Kritiker verstanden: Der SVZ ist wieder da!
Und diesmal nicht auf dem nÀchstgelegenen Dorffest sondern in der B-Liga!!!

Man entschuldige bitte die Euphorie des Autors, allerdings war die Aufstiegsfeier im weiteren Sinne deutlich ĂŒberzeugend und scheint noch nichts vollends verdaut.

Nun aber zum Spielverlauf:

Zwingenberg in R. von Beginn an am DrĂŒcker: Schwabenland ĂŒber Rechts ĂŒberrennt seine Gegner nach Belieben und in Minute 2 war es soweit: Der Heimtorwart Dumrul kann einen Schwabenland-Schuss nicht festhalten und Huber staubt ab. 0:1… Die zahlreichen Supporter des SVZ hissen die Fahnen und stimmen ihre GesĂ€nge in verstĂ€rkter LautstĂ€rke an… Doch der Stadtteilverein steckt nicht auf und kommt nicht unverdient durch Graf zum 1:1 gegen den SVZ (9.). Nach einem an GĂŒngör verschuldeten Foulelfmeter sogar der Tiefschlag innerhalb von 3 Minuten: 2:1 durch Schmialek (12.). Das junge Fraas-Team natĂŒrlich nun erstmal geschockt und so ging es erst einmal in die Halbzeit. Danach besannen sich die Jungs aber immer mehr auf ihre spielerischen FĂ€higkeiten und der SVZ konnte wieder ein Übergewicht gewinnen. In Minute 58 fasst sich dann der stark agierende KapitĂ€n Wörl ein Herz und zieht ab: Verteidiger Borger versucht noch zu retten, zu machen wir allerdings nichts mehr: Ausgleich!
Alles sah nun nach dem Aufstieg des SVZ aus, aber Sicherheit herrschte erst in der Schlussminute: Der eingewechselte Hoppe bleibt 20 m vor dem Tor eiskalt: 2:3 fĂŒr den SVZ, es gab nun kein Halten mehr! Der Schlusspfiff ging im Jubel der Zwingenberger AnhĂ€nger unter.
Der Stadtteilsportplatz wurde in Rauch gehĂŒllt, Fahnen wurden geschwenkt und die AnhĂ€nger des SVZ lagen sich in den Armen:
Es war geschafft!

4 Jahre zuvor: 3 Spieler der A-Jugendmannschaft der Zwingenberger (damals JSG Schwanheim/Zwingenberg) saßen nach einem Spiel zusammen und sinnierten ĂŒber den wohl grĂ¶ĂŸtmöglichen vorstellbaren Triumph im Leben eines Zwingenberger Amateurfußballers: Aufstieg im direkten Duell gegen Erzrivalen aus dem Stadtteil.
2 dieser Spieler waren KapitĂ€n David Wörl und Linksverteidiger Marcel Lehrian, der Dritte schreibt gerade diesen Bericht…

Was soll man also noch mehr dazu sagen?

Allen Anwesenden wird dieser Tag sicherlich noch lange im GedÀchtnis bleiben und (fast) eine ganze Stadt ist stolz auf ihre Jungs im Trikot des SVZ!

NĂ€chste Saison also in der B-Liga!